Kita – Im Rahmen der Möglichkeiten

Kombinierah

Das modulare System bietet den Kindern immer neue Perspektivwechsel und Herausforderungen verschiedenster Art. Dies weckt ihre Neugierde und ihr Interesse, wodurch der An- regungscharakter von „Kombinierah“ aufrecht erhalten wird. Durch die Modularität und die daraus resultierenden variablen Anwendungsmöglichkeiten gibt das System den Nutzern einen Kreativimpuls und regt deren Phantasie an. Die hohe Flexibilität und Veränderbarkeit ermöglicht es den Kindern, sich einzubringen, nach ihren Bedürfnissen zu gestalten und Spuren zu hinterlassen.

In „Kombinierah“ können Funktionsbereiche, wie Bewegung, Wahrnehmung, Ruhe und Rückzug, freies Spiel oder auch einfache Bau- oder Sitzpodeste, miteinander vereint und immer wieder in anderer Form errichtet werden. So wird durch zahlreiche unterschiedliche Bewegungsangebote, in verschiedenen Schwierigkeitsgraden die Motorik der Kinder unterstützt. Durch den Einsatz differierender Materialien, wird die Wahrnehmung der Kinder angeregt und vor allem die Akustik, die Optik und die Haptik unterstützt. In kleinen Details lassen sich immer wieder neue Phänomene entdecken und erforschen. Desweiteren wird durch die Modularität und über das Stecksystem die Kognition und

das Sozialverhalten der Kinder gefördert. Indem sie die Kästen oder auch die Stecker oftmals nur zu zweit oder zu mehrt tragen, verschieben oder anbringen können, müssen die Kinder lernen im Team zu arbeiten um Ziele zu erreichen. Sie müssen miteinander sprechen, Kompromisse finden. Lösungsstrategien entwicklen und Wege gemeinsam ausprobieren. Hierbei ist ihnen auch gestattet Fehler zu machen, um aus ihnen zu lernen. Gleichzeitig wird dadurch die Kommunikation, sowohl zwischen den Kindern untereinander, wie auch zwischen den Kindern und dem pädagogischen Personal angeregt und verbessert. Nur durch eine rege Kommunikation und gutes Zuhören kann eine Spielpodestlandschaft entstehen, die allen zusammen Freude bereitet.

Darüber hinaus lässt sich „Kombinierah“ durch die klare Formensprache und das zurückhaltende Farbkonzept sehr gut in alle Art von Räumen integrieren. Es fügt sich zurückhaltend ein und kann eine bunte Umgebung auffangen und beruhigen, so dass einer Reizüberflutung vorgebeugt wird. So lassen sich auch schon vorhandene Spielelemente gut damit kombinieren. Durch die natürliche Materialwahl bringt es ein Stückchen Natur in den Innenraum, strahlt Wärme aus und schafft ein Gefühl der Geborgenheit. Da das System „Kombinierah“ modular auf- und abbaubar ist, nimmt es kaum Platz im Raum weg. Im aufgebauten Zustand bietet „Kombinierah“ zusätzliche erhöhte Spielfläche in einer  zweiten Ebene, wobei der darunter liegende Raum ebenso genutzt werden kann. Im zusammengebauten Zustand, ermöglicht es viel Freifläche im Raum, die je nach Bedürfnissen für verschiedenste Zwecke genutzt werden kann. Dies ist der große Vorteil gegenüber festeingebauten Podestlandschaften, die meist eine kom- plette Raumecke beanspruchen und kaum verrückbar sind. Außerdem bietet „Kombinierah“ eine preisgünstige Variante zu teuren Festeinbauten mit Mehrwert und Flexibilität.

Allerdings kann das modulare System „Kom- binierah“ ganz klar nicht die allgemeine feste Einrichtung und Möbel in den jeweiligen Grup- penräumen ersetzen. Dafür bietet es den Kin- dern, durch die große Veränderbarkeit zu we- nig Ordnung und Struktur. Die Kinder brauchen feste Orte mit festen Strukturen und Funktionen, die sich nicht verändern und an denen sie sich orientieren können. Nur so fühlen sie sich sicher und können frei agieren. Sie brauchen diese Bezugspunkte und die kann der Entwurf „Kom- binierah“ ihnen, trotz klarer Formsprache, nicht geben. Vielmehr ist es als Ergänzung in Grup- penräumen zu sehen und kann beispielsweise festeingebaute Standardpodeste ersetzen.