material & technologie

Erklärung

Grundlegend für den master.design Schwerpunkt Material & Technologie ist ein neuer Zugang zur Innovation, dem Motor des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fortschritts. Der Fokus setzt sich mit allen relevanten Aspekten des Produktdesigns auseinander wie Form, Emotion, Funktion, Produktion, Verkauf, Gebrauch und Nachhaltigkeit.

Der master.design Schwerpunkt Material & Technologie fokusiert diese Aspekte und bündelt sie zu einem integrativen Produkt-Entwicklungs-Prozess – dem DESIGNPILOTEN. Er ist eine webbasierte Design-Innovationsmethode, die Designer, Kreative, Ingenieure und Entwickler in interdisziplinären Entwicklungsprozessen unterstützt. Das Werkzeug ermöglicht einen integrierten Prozess der Design- und Innovationsarbeit. Mit dem DESIGNPILOTEN ist eine systematische, teamorientierte Herangehensweise an komplexe Problemstellungen möglich (www.coburger-designpilot.de).

Der Schwerpunkt beinhaltet sowohl klassische Konsumerprodukte, Investitionsgüter, Servicedesign als auch Lösungen aus individualisierter, digitaler Produktion, die sogenannte „mass customization“. Die digitale Transformation in Technologie, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft bieten den DesignerInnen Chancen und Risiken – in dem Schwerpunkt werden die Zusammenhänge erarbeitet.

Lerninhalte

  • Forschung und praxisbezogene Erfahrung im Umgang mit Materialien, Konstruktions- und Herstellungsverfahren und ihren engen Bezügen zur industriellen Formgebung
  • Kenntnisse und Erfahrungen über Technologien des innovativen Materialeinsatzes
  • Praxisrelevante Methoden des systematischen Entwerfens & der Produktkonstruktion (siehe www.coburger-designpilot.de)
  • Netzwerke als Schnittstelle zu trandisziplinären Institutionen, Firmen und Hochschulen zu nationalen und internationalen Technologie- und Wissenstransfer.
  • Forschungsschwerpunkte und Projekte im Industrial Design (insbesondere Design-Engineering, innovativer Materialeinsatz, Fertigungsverfahren, Produktlebenszyklen, Recycling)
  • Computergestützte technische Kommunikation, insbesondere Visualisierung und virtuelles Modellieren einschließlich ihrer fertigungsgerechten Umsetzung (CAD/CAM, Rapid Prototyping)

Studienziele

Die Studierenden lernen, wie man einen mehrstufigen Designprozess auf komplexe Probleme und Themenstellungen anwendet. Entwicklungs-Prozesse werden projekthaft in interdisziplinären Teams geplant, organisiert und umgesetzt. Neue Werkstoffe und Technologien, nachhaltige Entwicklungsrozesse, interkulturelle und globale Produktion sowie Vermarktung – advanced material & technology design integriert die Megatrends des 21. Jahrhunderts und bindet sie in neue Produktkonzepte ein.